Liechtenstein fahndet nach Heinrich Kieber

Landespolizei LiechtensteinOffizielle Pressemitteilung der Liechtensteiner Landespolizei zum Fall Heinrich Kieber. Heinrich Kiber ist der Mensch, der eine Liste von Inhabern Liechtensteiner Bankkonten an das deutsche Finanzamt aushändigte. Danach kam es zu einigen ‚Nachzahlungen‚ in Höhe mehrerer Millionen Euro.

Öffentliche Fahndung nach Heinrich KIEBER

KIEBER wird dringend verdächtigt, zum Nachteil einer Liechtensteiner Treuhandfirma Kundendaten ausgekundschaftet, sich verschafft und ausländischen Behörden preisgegeben zu haben. KIEBER soll gemäss Medienberichten vom Deutschen Bundesnachrichtendienst (BND) mit einer neuen Identität und neuen Reisedokumenten ausgestattet worden sein.

Es wird ersucht, Erkenntnisse zum Aufenthaltsort von Heinrich KIEBER der Landespolizei des Fürstentums Liechtenstein oder der nächsten Poliziedienststelle zu melden. Gegen KIEBER besteht ein internationaler Haftbefehl, weshalb er festzunehmen ist. Die liechtensteinischen Strafverfolgungsbehörden werden unverzüglich die Auslieferung von KIEBER begehren.

Fahndungsfoto von Heinrich KieberSTECKBRIEF

Personendaten

Name: Heinrich KIEBER
Geschlecht: männlich
Geburtsdatum: 30.03.1965
Staatsangehörigkeit: Liechtenstein

Personenbeschreibung

Grösse: 185 cm
Äussere Erscheinung: gross und kräftig
Augenfarbe: bräunlich
Haarfarbe: dunkelbraun
Erscheinungsbild: kaukasischer Typ (Mitteleuropa)
Besondere Merkmale: Brillen-/ Kontaktlinsenträger
Rechtliche Grundlage: Haftbefehl des Fürstlichen Landgerichts vom 29.02.2008 wegen des Verdachts des Verbrechens der Auskundschaftung von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen zu Gunsten des Auslands (§ 124 StGB) und des Vergehens des Datendiebstahls (§ 131a StGB).

Auf das die Suche erfolglos verläuft und noch viele Steuersündige auch mit Konten in der Schweiz gefischt werden können.

Ein Gedanke zu „Liechtenstein fahndet nach Heinrich Kieber“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.